Bibliothek

thumb_bibliothekDie Ausleihe in der Bibliothek ist für die Einwohnerinnen und Einwohner von Rheinau und Ellikon a/Rhein kostenlos. Sie finden bei uns Medien für Erwachsene, Jugendliche und Kinder:

Romane, Erzählungen, Krimis, Reiseberichte und Sachbücher, Hörbücher auf CD, Bilderbücher, DVD für alle Altersstufen, Musik-CD und Spiele für die ganze Familie. 

Verlosung LeseFrühling - Lesen bringt dich weiter

Veröffentlicht in Bibliothek

Leseförderungsprojekt der Weinländer Bibliotheken
Andelfingen, Benken, Dachsen, Feuerthalen, Henggart, Marthalen, Ossingen, Rheinau und StammertalP1020271 Kopie

In 80 Tagen um die Welt"
Unter diesem Motto schicken wir die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse vom Mittwoch, 21. März 2018 - Freitag, 8. Juni 2018 (das sind genau 80 Tage!) auf die Lese-Reise. Schaffen wir es, gemeinsam rund um die Welt zu lesen?

Die Rheinauer PrimarschülerInnen schafften es tatsächlich, sich einmal um die Welt zu lesen. Das ist eine riesen Lesitung; bravo! Mit allen anderen Bibliotheken zusammen haben wir es sogar mehr als achteinhalbmal geschafft, um die Welt zu lesen. Es fehlten nur 23 Tage für den Beginn der neunten Runde. Was für ein Leseerfolg.

Bei der Verlosung am Dienstag, 12. Juni 2018 erhielten alle fleissigen Leser als Trostpreis ein Brötchen, welches von unserem «Hausbeck» Marcel Zwahlen gebacken wurde. Zugleich wurden die Lesepässe gezogen und die Gewinner: Cyrill Aregger, Yannick Frei, Nino Brunner, Ananthan Kanagarathnam, Emily Schmid, Elmira Azemi und Selina Fischer durften aus verschiedenen Preisen etwas auswählen.

Es ist auch der MeistleserIn mit einer Urkunde und Medaille ausgezeichnet worden. Erste wurde Emily Schmid, zweite Miriam Meier und dritter Nicolas Maisch.P1020285 Kopie

Herzliche Gratulation!

Rückblick Schweizer Vorlesetag

Veröffentlicht in Bibliothek

sikjm schweizer vorlese tag positiv bildzeichen

Am Mittwoch, 23. Mai 2018, fand bei schönstem Frühsommerwetter der 1. Schweizer Vorlesetag statt. Um 14.00 Uhr war alles bereit für diesen besonderen Anlass. In der Bibliothek warteten Ursula Schlatter und Norma Gerber und vor dem Volg Bettina Lazzarotto und Rahel Maisch auf viele Zuhörer. Beim Volg sprachen die Vorleser die Kunden an und luden sie ein, Platz zu nehmen. Möchten Sie diese oder lieber jene Geschichte vorgelesen bekommen? "Es tut mir leid, aber ich habe keine Zeit", ist der Kommentar der Erwachsenen. Nichtdestotrotz finden sie diese Aktion zur Leseförderung etwas sehr Gutes! Dafür lassen sich die Kinder gerne verschiedene Geschichten vorlesen. In der Bibliothek verlief es genau so, wie vor dem Volg. Die Erwachsenen sind auf dem Sprung, dafür haben die Kinder alle Zeit der Welt.

Herzlichen Dank allen Vorlesern für ihre Bereitschaft, diesen Anlass zu unterstützen. P1020229 Kopie

www.schweizervorlestag.ch 

Rückblick Geschichtenreise 9. Mai 2018

Veröffentlicht in Bibliothek

Diese bärenstarke Geschichte ist die letzte Reise in die Bilderbücherwelt vor den Sommerferien. Es sind sicherlich wieder 30 Kinder und eine handvoll Erwachsene, welche sich Zeit für diesen Anlass am P1020219 KopieMittwochnachmittag nehmen.
Bären sind angeblich stark und gefährlich, das weiss jedes Kind. Vor allem, wenn sie Bärenhunger haben, muss man sich vor ihnen in achtnehmen.
Nur Nandi, mit ihren mehr als bärenstarken Geschichten aus ihrem Buch, vorgelesen von dem Sechstklässler Daniel Frehner, hatte vor dem riesigen Bären keine Angst.
Die Kinder erlebten anhand eines bewegten Bilderbuchkinos, dass Bücher nicht nur spannend und lustig sind, sondern sogar bei Problemen helfen und stärker als ein Bär machen können.
Die Kinder haben sich ganz in die Geschichte hineingegeben und mit viel Lust einen Bären aus Papier gebastelt.

Viel Spass hat’s gemacht!
Magdalena Meier und das Bibliotheksteam

Rückblick Buchstart-Anlass Frühling 2018

Veröffentlicht in Bibliothek

„Buchstartzyt, die fangt jetzt a, schön sind so vill Chinde da, 1x hin, 1x her, ufe, abe, isch nid schwär“.

So begrüssen Magdalena Meier sowie der Büchermaus und Carla Höhn die Kinder mit ihren Eltern. Es ist immer wieder eine Freude, wenn so viele kleine, grössere und ganz grosse Besucher an diesem Anlass teilnehmen.P1020212 Kopie

Viele Eier liegen auf dem Tuch. "Wer legt denn alles Eier", fragt Magdalena Meier die Kinder? Hühner, Vögel genau. Auch in meinem Buch geht es um Eier. Hört einmal genau zu.
Ein Rascheln, ein hektisches Hüpfen, dann wieder Stille im grün belaubten Kirschbaum.

Auch die Kinder nehmen ein Ei in die Hand und dazu sagen sie mit ihren Begleitpersonen folgenden Spruch auf: "Ich chaufe mir en Garte. I dem Garte stoht en Baum. Uf dem Baum hets es Nescht. In dem Nescht liet es Ei. In dem Ei isch en Dotter. In dem Dotter isch en Hase. Und de zwickt dir grad id Nase!" 

Frau Meier erzählt weiter aus dem Buch «Eiwunder».

Die Meisenmutter brütet geduldig. Dann wird sie immer aufgeregter, sieht nach, ob sich etwas tut. Da plötzlich – knack, knack, knack – das Ei bricht auf. Ein Meisenküken schaut heraus.
Dieses Buch hat innovative Schieber und Pendel. Es zeigt die Entwicklung des Eis vom ersten zarten Sprung der Schale bis zum Schlüpfen des Kükens. Sogar dem „Knacken“ der Schale kann gelauscht werden.

In der Zwischenzeit hat Frau Meier den Kindern Überraschungseier verteilt um eine Rassel daraus zu basteln. Diese Überraschungseier werden mit Reis gefüllt und schon ist unsere Rassel fertig. Natürlich müssen wir die Rassel gleich ausprobieren und dazu singen wir folgendes Lied: "Gugu, Gugu, rüefts us em Wald. Lass üs singe, tanze und springe, Früehlig, Früehlig wird’s jetzt denn bald".

Die Kinder dürfen jetzt auf den Knien der Mamis oder Papis in den Frühling hinausspringen und dazu eignet sich folgender Reim: "S’Häsli gumpet hopp immer im Galopp. S’Häsli gumpet hin und här, dass isch nämlich gar nid schwär. S’Häsli gumped ach ach ach – und gheit jetz grad in Bach"!P1020216 Kopie

So jetzt ist unser Buchstart-Anlass schon wieder vorbei und wir verabschieden uns mit dem Spruch: "Klatschä, klatschä, mitenand, chrabäle, chrabäle uf dä Hand, trülle, trülle, ganz, ganz gschwind adie, adie liebi Chind"!

Die Eltern falten ein kleines Minibook mit den Texten von den Sprüchlein und Verslein, damit sie zu Hause, diese immer wieder einmal mit ihren Kindern aufsagen können. Und die Kinder geniessen den feinen Znüni. 

Es ist immer wieder schön, kleine und grosse Leute zum Buchstart zu begrüssen. Herzlichen Dank, sagt die Bibliothek!

Martin Klein Autorenlesung 21.3.2018

Veröffentlicht in Bibliothek

 

Martin Klein begann 1983 Sport in Düsseldorf zu studieren, hörte aber aufgrund einer Verletzung auf. Stattdessen machte er eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner. Von 1986 bis 1993 studierte er Garten- und Landschaftsplanung an der TU Berlin. Seit dieser Zeit lebt und arbeitet er als freier Autor, Gärtner und Planer in Berlin.P1020194 Kopie

Seine Schriftstellerkarriere begann Martin Klein vor 28 Jahren mit dem Schreiben von Pixi-Büchern. Danach hatte er sich als deutscher Kinder- und Jugendbuchautor etabliert. In seinen Geschichten setzt er sich oft mit der Natur auseinander. 

Am Mittwochvormittag, 21. März besuchte Martin Klein die PrimarschülerInnen von Rheinau. Er las den Unterstufenschülern das Buch "Emma im Hasenglück" vor. Da bald Ostern ist, hat sie wunderbar gepasst. 

Den Mittelstufenschülern hatte er aus dem Buch "Die Stadt der Tiere", ein Tierkrimi, vorgelesen. Was die Tiere in diesem Tierkrimi alles erlebten und auf was für ein Geheimnis sie gestossen waren, wurde natürlich nicht verraten. Dieser Vormittag mit Herrn Klein hatte allen sehr gut gefallen.P1020201 Kopie

P1020196 Kopie